Multivitaminsaft

Multivitaminsäfte werden meistens aus 10 bis 14 Obstsäften hergestellt. Die häufigsten sind Apfelsaft und Orangensaft. Oft werden auch Maracuja-, Ananas-, und  Mandarinensaft verwendet. Manchmal sind auch kaum bekannte Früchte wie z.B. Umbu, eine südamerikanische Pflaume, in den Säften beigemischt.
Für Multivitaminsaft gibt es in Deutschland keine festen Lebensmittelvorschriften, wie für andere Säfte. Jedoch gibt es klare Regeln für die einzelnen Zutaten, die man beachten sollte.

Multivitaminsaftherstellung

Zur Herstellung von Multivitaminsäften gibt es viele Methoden. Bei den Mehrfruchtsäften werden mindesten drei verschiedene Fruchtsäfte vermischt. Diese Fruchtsäfte müssen 100% aus Früchten bestehen.

Mulltivitaminsaft mit verschiedenen Früchten
Multivitaminsaft im Glas

Multivitaminsaft wird auch aus Direktsaft gewonnen. Direktsaft wird aus frisch gepressten Früchten hergestellt, diese werden gefiltert und sofort abgefüllt. Wenn der Säuregehalt zu hoch ist, so dass der Saft pur nicht genießbar ist, kann Wasser beigefügt werden. Der Fruchtanteil darf aber nicht unter 25% sein.

Vitamingehalt

Meistens werden fertige Vitaminmischungen in die Multivitaminsäfte beigefügt. Es gibt keine Vorschriften, was für Vitamine enthalten sein sollen. Meistens enthalten die Vitaminmischungen Vitamin A, E, C und weitere Vitamine. Auch Niacin, Folsäure und Pantothensäure sind in den Fruchtsäften enthalten. Selten findet man auch Vitamin K und Vitamin D in den Säften. Aber oft sind auch Vitamine enthalten, welche gar nicht in den Früchten vorkommen. Wenn der Hersteller ein oder mehrere Vitamine hervorheben möchte, sollte die zusätzliche Menge pro 100 Milliliter mindestens 15 % des Tagesbedarfs für Erwachsene abdecken.
In den meisten Säften werden Vitamine hinzugefügt und es wird deshalb ein Glas (250 ml) Multivitaminsaft pro Tag empfohlen.

Die Texte werden von Mitarbeitern der Firma Sanpuro verfasst und verwaltet.

(Visited 18 times, 1 visits today)