Kaffeebohnen

Die Kaffeebohnen sind die Samen der Kaffeepflanze, mit der das Heißgetränk Kaffee gebrüht wird. Jedoch botanisch gesehen ist es keine Bohne, doch im Volksmund hat sich dieser Irrtum weit verbreitet.
Die Früchte der Pflanzen präsentieren eine rote, kirschenähnliche Steinfrucht mit meist zwei Steinkernen. Diese Steinkerne sind die Kaffeebohnen, die mit abgeflachten Seiten zueinander liegen. Inmitten der platten Fläche befindet sich eine Langfurche oder auch als Naht bekannt.
Die aufgeführten Steinkerne bestehen aus Nährgewebe und Koffein. Weltweit gesehen ist die Kaffeebohne einer der bedeutendsten Wirtschaftsgüter und der Kaffee das beliebteste Getränk der Menschen.

gereifte Kaffeebohnen
Kaffeebohnen an der Kaffeepflanze

Verschiedenste Sorten der Kaffeebohnen

Excelsa, Maragogype, Liberia, Kopi Luwak und viele weitere Arten gehören zu der Familie der Kaffeebohne. Zu den bekanntesten Kaffeearten gehören heute Arabica Kaffee und Robusta Kaffee. Mit sechzig Prozent des Welthandels, ist der teure Arabica Kaffee, die wichtigste Kaffeegruppe.

Vielseitige Verwendung der Kaffeebohne

Der Großteil der Weltproduktion wird geröstet und gemahlen in der Herstellung des Kaffeegetränks. Als geröstete Bohne im Ganzen ist die Kaffeebohne bereits verzehr bereit. Besonders Rezepte für Kaffeelikör, Dessertcreme oder -mouse verfeinern mit Kaffeebohnen. Im Bereich Beauty und Lifestyle werden gemahlene Bohnen als Hautpeeling oder ganze in Schalen als Duftnote benutzt. Teilweise bieten Süßigkeiten Hersteller mit Schokolade überzogene Naschwerke an. Ebenfalls nutzt die Medizin die Vorteile für sich, denn als Hilfsmittel zur Behandlung von Durchfallerkrankungen ist die Kaffeebohne gut geeignet. Zudem wirkt ein Extrakt aus grünem Kaffee als Wundermittel gegen Übergewicht und Falten. Im Garten ist der nützliche Kaffeesatz ein hervorragender Dünger.

Die Texte werden von Mitarbeitern der Firma Sanpuro verfasst und verwaltet.

(Visited 22 times, 1 visits today)