Säfte – viel mehr als nur süßes, buntes Wasser

Saft ist von der Definition her „Pressaft“ und steht für die Flüssigkeit, die aus Pflanzen gepresst wird. Hier kann man unterscheiden zwischen Fruchtsaft und Gemüsesaft.

Fruchtsäfte (Fruchtsaft und Obstsaft) werden aus Früchten gewonnen. Als Fruchtsaft bezeichnet man Säfte, deren Fruchtgehalt 100% beträgt. Hier ergibt sich eine weitere Unterscheidung zwischen Direktsaft und Konzentrat. Direktsaft bleibt unverdünnt und Konzentrate werden im Laufe der Verarbeitung verdünnt. Außer Fruchtsäften gibt es noch Fruchtnektar und Fruchtsaftgetränke. Fruchtnektar entsteht aus Früchten, die sehr viel Fruchtsäure und Fruchtfleisch haben.

Fruchtsaftgetränke werden neben den natürlichen Säften aus den Früchten mit weiteren Zutaten angereichert. Die zusätzlichen Zutaten müssen dabei kenntlich gemacht werden. Laut einer EU-Richtlinie von 2012 ist die zusätzliche Zuckerung von Fruchtsäften (auch Korrekturzuckerung genannt) verboten. Abgesehen davon gibt es zahlreiche Stoffe, die nicht als Zutat gelten. Diese Stoffe, auch Hilfs- oder Zusatzstoffe genannt, dürfen zugesetzt werden, obwohl sie nicht im Zutatenverzeichnis des jeweiligen Getränks vermerkt sein müssen. Stoffe die den ursprünglichen Zustand wiederherstellen, müssen darüber hinaus auch nicht erwähnt werden. Die Bearbeitung von Fruchtsäften und Fruchtnektar mit Enzymen, Tanninen, Aromen und Speisgelatine ist ebenfalls erlaubt.

Gemüsesaft – Der geheime Gewinner

Gemüsesaft ist Saft, der aus einer oder mehreren Gemüsesorten gewonnen wird. Spricht man von Gemüsesaft ist ein Gemüseanteil von 100% gemeint. Gemüsenektar hat hingegen nur 40% Gemüseanteil. Getränke aus Gemüse werden mit Hilfe eines Entsafters hergestellt. Dabei presst der Entsafter den reinen Saft des Gemüses aus und trennt diesen ab von den Gemüseresten, die in einem Extra-Behälter aufgefangen werden. Vor dem Entsaften sollte jedes Gemüse gut gewaschen werden mit lauwarmem Wasser. Gemüsesaft hat vor allem durch den Hype um die „grünen Smoothies“ wieder an Bedeutung gewonnen. Bei grünen Smoothies gibt es reine Gemüse-Smoothies, sowie auch Misch-Varianten von Gemüse und Obst. Der Unterschied zwischen Gemüsesaft und Smoothies ist dabei, dass Smoothies in einem Mixer zubereitet werden und das gesamte Gemüse bzw. die Früchte zusammen mit Wasser zu einem Getränk verarbeitet werden.

Die “Saftbar” – Tankstelle für gesunde Nährstoffe

Im normalen Leben begegnet man Säften meisten an einer „Saftbar“. Dort werden frisch gepresste Frucht- und Gemüsesäfte sowie grüne Smoothies verkauft. Solche Saftbars findet man vermehrt in Fußgängerzonen, Einkaufszentren, Bahnhöfen großer Städte und in zahlreichen Hotels der gehobenen Klasse.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es neben den für den Menschen relevanten Säften, die weiter oben behandelt wurden, noch weitere Formen von Saft gibt. Hier zu erwähnen sind Pflanzensaft, gewisse Darreichungsformen in der Pharmazie, Bratensaft (auch Jus genannt) und Körpersäfte.

Die Texte werden von Mitarbeitern der Firma Sanpuro verfasst und verwaltet.

Fruchtschorle in Gläsern

Fruchtschorle

Mulltivitaminsaft mit verschiedenen Früchten

Multivitaminsaft

Maracujanektar im Glas

Maracujanektar

Apfelsaft und frische Äpfel

Apfelsaft

Ananas an einem Strand

Ananassaft

Kirschen zur Herstellung von Kirschsaft

Kirschsaft

(Visited 98 times, 1 visits today)