Fruchtschorle

Fruchtschorle ist eine Mischung aus Fruchtsaft mit Mineralwasser. Das Erfrischungsgetränk ist besonders im Sommer beliebt. Bei Fruchtschorle ist der Wasseranteil höher als bei anderen Schorlen.

Herkunft des Wortes Schorle

Die Herkunft des Wortes „Schorle“ ist ungeklärt. Seit dem 18. Jahrhundert sei das Wort von „ Schurlemurle“ zu „ Schorlemorle“ für ein Mischgetränk aus Wein und Mineralwasser bezeichnet worden. Auch damit verwandt sind ähnliche Wortspielereien aus dem süddeutschen und niederdeutschen Raum, wie z.B. : „ Schurimuri“ und „ Schurrmurr“. Andere Deutungsversuche, wie dem niederländischen Begriff „ schorriemorrie“ seien laut Henning Petershagen aufgeführt und kommen dem Begriff nahe.

Die digitale „bibliotheek voor de Nederlandse letteren“ führt das Wort auf das persisch-türkische schurmur zurück, das „Konfusion, Tumult“ bedeutet und ähnlich lautend im Albanischen, Serbischen, Slowenischen und Russischen nachzuweisen ist – bis hin zum spanischen churriburri.

Das findet sich im Wörterbuch der königlich-spanischen Akademie als zurriburri (Durcheinander, niederes Subjekt, Pöbel). Schorle sei wohl so entstanden: Das orientalische schurimuri drang in der Urbedeutung von „Durcheinander“ nach Europa vor, wo es zur Charakterbezeichnung (auch zum Familiennamen) und zur Benennung des Getränke-Durcheinanders wurde.

Fruchtschorle in Gläsern
Tablett mit Gläsern mit Fruchtschorle

Fruchtschorle wird mit Saft gemischt

Aufgrund der hohen Beliebtheit wird der Saft heute von Getränkeherstellern fertig abgefüllt angeboten. Benutzt wird dafür kohlensäurehaltiges Mineralwasser. Der Wasseranteil kann stark variieren und liegt bei etwa 40-60 %. Es werden saure, wie auch bittere Fruchtsorten angeboten. Wie zum Beispiel die Grapefruit. Auch die Kirschsaftschorle kommt häufiger zum Einsatz, weil sie besonders süß ist.

Der Energiegehalt reiner Fruchtsäfte ist wesentlich höher als bei Fruchtschorle-Getränken, als Sportgetränk dient die Apfelschorle mit ihren annährend isotonischen Eigenschaften. Zum anderen beinhaltet die Schorle Mineralien und Kohlenhydrate. Im Handel sind die Versionen von einem Fruchtanteil von 55%-60%  und 5g bis 6g Zucker pro 100 Milliliter erhältlich. Das teilweise synthetisch zugesetzte Apfelaroma führt zu unnatürlichem und fremdartigem Geschmack.

Die Texte werden von Mitarbeitern der Firma Sanpuro verfasst und verwaltet.

(Visited 25 times, 1 visits today)