Fruchtsaft

Bei Fruchtsaft handelt es sich um einen Saft, welcher nur aus einem oder mehreren Obstsorten hergestellt wird. Er muss einem Fruchtgehalt von 100 Prozent entsprechen.

Fruchtsaftherstellung

Fruchtsaft kann auf zwei Wegen hergestellt werden. Einmal aus Direktsaft oder auch aus Saftkonzentrat. Bei der Herstellung aus Direktsaft existieren verschiedene Methoden zur Saftpressung. Zuerst werden alle reifen Früchte zermahlen und im Anschluss gepresst. Für Zitrusfrüchte benötigt man spezielle Zitronenpressen. Bei Beeren und Steinobst werden zuerst alle Stiele und Steine entfernt. Durch eine Zentrifuge und Filtration entsteht aus einem trüben ein klarer Saft.

Fruchtsaft in kleinen Flaschen
Drei Flaschen mit verschieden Fruchtsäften

Bei der Herstellung aus Saftkonzentrat werden aus dem frisch gepressten Saft, die Aromen und das Wasser entzogen. Den Saft erhitzt man anschließend auf 85 °C, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Dieses Verfahren wird meist genutzt, wenn die Flüssigkeit aus einem anderen Land kommt. Dadurch verringert man die Masse des Saftes und das entstandene Konzentrat ist beim Transport um einiges preiswerter. In Deutschland angekommen wird das Konzentrat und Wasser zusammen mit den Aromen aufgemischt, sodass Fruchtsaft entsteht. Bei der Herstellung von Fruchtsaft verarbeitet man meistens Apfelsaft, Orangensaft, Ananassaft sowie Kirschsaft und Maracujanektar.

Was Fruchtsaft von anderen Säften unterscheidet

Wie schon erwähnt liegt der Fruchtanteil beim Fruchtsaft bei 100 Prozent. Bei dem Saft aus Nektar muss mindestens ein Anteil von 25 Prozent enthalten sein. Zudem gibt es auch  Fruchtsaftgetränke aus Zitrus- und Traubenfrüchten. In diesem Getränk sollte der Fruchtanteil bei Zitrusfrüchten 6 Prozent und bei Trauben und Kernobst etwa 30 Prozent betragen.

Die Texte werden von Mitarbeitern der Firma Sanpuro verfasst und verwaltet.

(Visited 8 times, 1 visits today)