Quellwasser

Quellwasser wird vor Ort an der Quelle abgefüllt, davor aber durchläuft das Wasser die verschiedenen Boden- und Gesteinsschichten. Dabei wird es auf natürlichem Wege gefiltert. Es lösen sich viele Mineralsalze und Spurenelemente aus dem Gestein heraus, sodass das Wasser voll mit Nährstoffen ist, welchen ihm den typischen Geschmack verleihen. Es gehört zu einer der reinsten Wasserarten, da es sich im unterirdischen und schadstoffsicheren Reservoir befindet.

Quellwasser Kroatien
Wasser aus einer Quelle fließt einen Berg herunter.

Artesische Quellen und artesische Brunnen

In den meisten Fällen gelangt das Quellwasser durch einen hohen Druck, ohne jegliche Fördermethoden, an die Oberfläche. Diese Quellen werden artesische Quellen genannt. In einigen Quellen wird der Druck künstlich erzeugt, diese werden als artesische Brunnen bezeichnet. Es ist leicht zu erkennen um was für eine Quelle es sich handelt. Wenn das Wasser aus dem Boden kommt, handelt es sich in den meisten Fällen um eine artesische Quelle. Artesische Quellen und artesische Brunnen sind auf der ganzen Welt aufzufinden.

Kontrollen von Quellwasser

Damit das Quellwasser als solches verkauft werden darf, ist es nicht erlaubt es nachträglichen mit Filtertechniken oder chemischen Zusätzen zu bearbeiten. Es ist lediglich erlaubt das Wasser von Eisen, Mangan, eventuellen Schwefelverbindungen und Arsen zu bereinigen, aber dies gilt, nur wenn die Charakterzüge des Quellwassers dabei nicht verändert werden. In Deutschland wird das Gewinnen, das Abfüllen und die in Verkehr Bringung durch die Mineral- und Tafelwasserverordnung geregelt. Es muss die Anforderungen des Trinkwassers erfüllen. Jedoch ist eine Anerkennung des europäischen Mineral- und Heilwasserregister nicht gefordert. Das heißt es müssen keine Mindestmineralstoffmengen angegeben werden und keine ernährungsphysiologischen Wirkungen aufweisen.

Die Texte werden von Mitarbeitern der Firma Sanpuro verfasst und verwaltet.

 

(Visited 54 times, 1 visits today)